Straßentheater: Traumsequenzen
Erarbeitung Andreas Itnner

Das Straßentheater der Schotte hatte im Jahre 2008 zahlreiche Auftritte zu den unterschiedlichsten Anlässen. Dabei reichte das Spektrum von kleinen szenischen Miniaturen bis hin zu Maskenspielen und Traum-Sequenzen. Je nach Anlass und Gegebenheit wurden Szenographien erarbeitet und gegebenenfalls vor Ort noch verändert. Durch den Einsatz von Musik (Konserve oder live) erhielten alle Collagen ein eigenartiges Flair. Grundprinzip aller entwickelten Arbeiten war das leise, unaufdringliche Spiel, das den Zuschauer „anziehen“ sollte und nicht „angreifen“. Das hat zu allen Anlässen gut funktioniert. Das bestätigen auch die positiven Rückmeldungen, die wir von vielen Seiten erhalten haben.