Lauter Luther!
Ein Panoptikum anlässlich der Luther-Dekade der Stadt Erfurt
Texte von und nach Martin Luther
Bearbeitung Andreas Ittner und Tino Sradnick
Einstudierung Renate Lichnok

Von Martin Luther gibt es das geflügelte Wort, dass er gern dem Volk aufs Maul geschaut hat, will sagen, dass er die Sprache des einfachen Mannes aufgenommen hat, um ihm klar und bildhaft reden zu können. Wir haben die Sache nun umgedreht und haben Luther aufs Maul geschaut. Wir wollten hören, was er noch heute zu sagen hat und das laut.

Ziel unseres Aktionstheaters war es, Luther in seiner rhetorischen Bandbreite und im Original zu Gehör zu bringen, Auszüge aus seinen andächtigen Predigten ebenso wie seine derben Schmähschriften. Dazu haben wir den „einen“ Luther aufgesplittert auf „mehrere“ Luther, ihn gewissermaßen geklont. Jeder Einzelne sollte für einen bestimmten Luther stehen und doch in der Summe aller den „einen“ näher bringen. Wir wählten dazu Texte aus Luthers Briefen, Predigten und Schriften, die wir für unsere Aktion bearbeitet haben.

 

Premiere am: 28.05.2011