Straßentheater: Bilder einer Ausstellung
1275 Jahre Erfurt
Texte & Regie Andreas Ittner

Im Rathaus der Stadt Erfurt hängen großformatige Gemälde, die markante Ereignisse aus der Geschichte der Stadt festhalten. Aus Anlass der 1275 jährigen Ersterwähnung der Stadt durch Papst Zacharias sollten diese Gemälde im Rathaus wieder zum Leben erweckt werden. Es war ein Versuch, die Bilder (wieder)zum Sprechen zu bringen – ohne altmodisch oder antiquiert zu wirken. Wir verfassten dazu Texte und erfanden Figuren aus der heutigen Zeit, die die Gemälde herzerfrischend kommentierten. Beteiligt waren daran 11 Spielerinnen und Spieler, 4 davon stellten historische Personen dar: Bonifatius, Heinrich Kellner, Napoleon und  Der Mann auf der Säule – alle übrigen schnatterten über die Ereignisse aus heutiger Sicht: 2 alte Damen, eine Reporterin, eine Bildungsbürgerin, ein Teenie, eine Wahlerfurterin und einer Moderatorin, die den Gästen den Weg durch die Geschichte der Stadt mit einer Laterne ausleuchtete.

 

Premiere am: 09.06.2017